EBERSPÄCHER plant Abbau von 300 Stellen im Werk 3 in Esslingen

Die EBERSPÄCHER Control Systems GmbH hat ihre Mitarbeiter Ende November 2020 über die Eckpunkte des geplanten massiven Stellenabbaus im Rahmen der Betriebsänderung „Charge“ informiert. Demnach sollen von den ursprünglich 378 Arbeitsplätzen in Esslingen lediglich 78 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Es werden somit insgesamt 288 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren, wobei der Personalabbau in zwei Stufen erfolgen wird: zum 30.06.2021 sollen 79 Mitarbeiter und zum 31.12.2021 weitere 221 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren. Aktuell sind die ersten Kündigungen schon erklärt worden.

Der zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung ausgehandelte Sozialplan sieht vor, dass den betroffenen Mitarbeitern zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen des Verlustes des Arbeitsplatzes eine Abfindung in Höhe des Faktors 0,34 (d.h. 0,34 Bruttogehälter pro Jahr der Beschäftigung) bezahlt wird, maximal jedoch EUR 125.000,- brutto. Zusätzlich soll sich die Abfindung noch um Zuschläge für Kinder (EUR 3.000,-) und Behinderungsgrad (EUR 3.000,-) erhöhen. Überdies erhalten die Mitarbeiter das (fristgebundene) Angebot zum Eintritt in eine Transfergesellschaft. Während der dortigen Beschäftigungszeit erhalten die Mitarbeiter eine Aufstockung auf 80% ihres bisherigen Netto-Gehalts.

Die Kanzlei PLATO RECHTSANWÄLTE hat bereits mehrere Mitarbeiter der Firma Eberspächer über die rechtliche Einordnung der beschlossenen Massenentlassung beraten. Wir haben auch schon in einzelnen Fällen Kündigungsschutzklage erhoben, nachdem der Betriebsrat der Firma Eberspächer diesen Kündigungen unter Hinweis auf eine möglicherweise fehlerhafte Sozialauswahl widersprochen hat.

Wenn auch Sie von dem Personalabbau betroffen sind und nun die Kündigung des Arbeitsverhältnisses erhalten haben bzw. noch werden, sollten Sie sich in jedem Fall rech